skip to Main Content
slider012
Wofür steht eigentlicht "Myoreflex"?

Das Wort, das diese Therapieform den Namen gibt, besteht aus zwei Teilen:

Myo / Myos = griechisch für Muskel

Reflex = Auslösen einer Reaktion durch einen
    äußeren Reiz

Jeder Mensch bringt seine ureigene Geschichte mit und trägt sie auch in seinem Muskelsystem und
Bewegungsapparat gespeichert. Bei der Myoreflex-
Behandlung wird nun ganz genau gefragt, gehört und ertastet, so dass sich dem Therapeuten nach und nach ein Bild von Balance und Ungleichgewicht, von
Entspannung und muskulärer Verkürzung erschließt.

Im Tasten erfolgt bereits der therapeutische Druck und die lösende Reaktion des Muskels, die wiederum Aufschluss auf Zusammenhänge gibt. Im tastenden Dialog mit der Muskulatur ergeben sich für die spannungssteuernden Systeme des Körpers Anreize, wieder in eine gesunde und harmonische Balance des Gesamtsystems zurückzufinden. Dabei werden beispielsweise ungünstige Ausgleichshaltungen wieder aufgegeben.

Problem erkennen, gezielt behandeln, eigenverantwortlich und nachhaltig verbessern. Wie geht das?

1. Befund

Vereinbaren Sie einen Termin  zur 60 minütigen
Befunderhebung.

Symptomaufnahme
Haltungs- /Bewegungsbefund
Funktionstest der Muskelketten
Beurteilung der Stressregulation
Erstellung einer spezifischen Behandlungsstrategie

2. Behandlung

Erörterung der spezifischen Behandlungsstrategie (evtl. Behandlungsrhythmus, Zielausgabe) zusammen mit ihrem Therapeuten.

Über Druckpunktstimulation der Spannungsmesser in der Muskulatur wird die Balance im Bewegungssystem wieder hergestellt
Regulation des vegetativen Nervensystems (verbessertes Stressmanagement)

3. KID-Eigenbehandlung

Erlernen sie Übungen mit denen Sie gezielt ihr
Problem auch zu Hause angehen können.

Kraft – In – Dehnung
Durch gezielte Übungen wird das motorisch lernen aktiviert
Eingeschränkte Körperfunktionen werden nachhaltig verbessert

Ganzheitlicher Weg
Bei welchen Beschwerdebildern hilft Myoreflextherapie?

Erkrankungen des gesamten Bewegungsapparates

 Lumbalgie
Bandscheibenvorfall
Chronische Schmerzen
(idiopathische Rückenschmerzen)
Funktionelle Gelenkbeschwerden

Störungen Kopfgelenke, Ohr, Kiefer, Auge

 Migräne, Kopfschmerzen, Schwindel
Sehstörungen
Tinnitus
Kiefergelenksbeschwerden / Störungen

Psychotraumatische Belastungen

 Burnout
Stress
Chronische emotionale Belastungsstörungen

Back To Top

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen