Überspringen zu Hauptinhalt

Unser neuer PT-Room

„Ordnung heißt, dass alles seinen Platz hat.“

Zusammen mit Philipp Artzt von der Ludwig Artzt GmbH und Stephan Arndt, seines Zeichens Architekt und 3D-Designer, haben wir 2020 unseren Traum von einem modernen Trainingsraum wahr gemacht. Aus einem 60 qm großen Turnraum mit dem Charme der 80er Jahre ist ein visionäres Raumwunder entstanden, welches Trainierenden und Patienten, wie auch den Trainern und Therapeuten eine Vielzahl an Möglichkeiten auf dem neuesten Stand der Technik bietet. Dabei haben wir auf eine einfache Handhabung – mit dem Ziel einer hohen Selbstständigkeit des Trainierenden/Patienten – und technische Raffinessen gesetzt, die auf kleinstem Raum Großes ermöglichen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Boden- und Deckenelemente

Plan eingegossen in den Boden befinden sich neben Befestigungs- und Aufbaumöglichkeiten auch Rollbahnen für Krafttests und Training und ein Zebris Druckmessplatte.

Um die Kraftrichtung individuell anzupassen, gibt es nicht nur Elemente im Boden und an den Wänden, sondern auch an der Decke. Über die gesamte Länge des Raumes erstrecken sich zwei Eisenstangen, an denen Zugelemente befestigt werden können. So ergeben sich neben den horizontalen auch vertikale Trainingsmöglichkeiten.

Wonderwall

Das Herzstück des Raumes sind zwei sich gegenüberliegende Wonderwalls. Die Wandentwicklung für die Elemente war umfangreich. Es galt die Statik des Raumes, sowie die Möglichkeit für Revisionsklappen, um z.B. Schächte offen zu halten, zu berücksichtigen. Hinzu kam, dass die einzelnen Schienen hoch belastbar sein müssen, da hier zum Beispiel die Multihaken für die Double-Slackline befestigt werden. Auch sämtliche andere Adaptionen finden hier Platz und ermöglichen so zahlreiche Stationen z.B. für einen funktionellen Trainingszirkel.

Kletterwand

Auch unsere Kletterwand haben wir erhalten. Entsprechend der neuen Raumidee wurden sie etwas modifiziert und angepasst und ergänzt nun perfekt das Traningsprogramm.

Lager

Auf Selbstständigkeit des Trainierenden/Patienten setzt eine weitere Wonderwall, die als Lager für die einzelnen, nicht benötigten Adaptionen dient. Dort kann man sich ganz einfach bedienen und verschiedenen Stationen selbstständig aufbauen.

Dibond Wände und kleine Wonderwall

Hinter dem Schreibtisch wurden verschiebbare Dibond Wände angebracht, die in der Haltungsund Bewegungsanalyse als Zielscheibe für Laserpointer verwendet werden, die die Trainierenden oder Patienten zum Beispiel auf dem Kopf tragen. Eine der Wände dient außerdem als magnetisches Whiteboard und kann beschriftet werden oder magnetischen Tafeln Halt geben. Unter den verschiebbaren Wänden verbirgt sich eine kleine Wonderwall, auf der verschiedene Elemente befestigt werden können. So entstehen auf kleinstem Raum zahlreiche Trainingsmöglichkeiten.

Ausziehbarer Schreibtisch

Der Arbeitsplatz des Therapeuten befindet sich an einem ausziehbaren Schreibtisch. An der Wand stehend lässt er nach vorne genug Platz zum Trainieren, nach vorne gerollt kann dort Computerarbeit geleistet werden. Ein fahrbarer Bildschirm auf der gegenüberliegenden Seite ermöglicht die Zusammenarbeit von Patient und Therapeut, die Verschmelzung von Realität und Virtualität.

In unserem neuen PT-Room hat alles seinen Platz. Nichts wurde dem Zufall überlassen. Frei nach dem Motto:

„Ordnung heißt, dass alles seinen Platz hat.“

An den Anfang scrollen